Team News

19.06.2017

- Bericht zur Untersuchung am 15.04.2017 ist online

03.06.2017

- paranormale Ermittlung Bunker in Köln

25.05.2017

- Scouting einer Location am 25.05.2017

- Begehung einer Location am 26.05.2017

- Ermittungen in einer Location am 03.06.2017

 

Besucherzaehler
Free Website Translator

Ouija-Board / Gläserrücken Projekt

Wer kennt es nicht? Ein Ouija-Board (die dazugehörige Planchette ist auch vorhanden)!

Was es nun damit auf sich hat, verraten wir auf dieser Seite!

Wer mag, kann sich gerne den informativen Artikel zum Thema "Gläserrücken" aus Toms Kolumne in vertonter Version anhören:

Ghosthunter-NRWup und das Ouija-Board-Langzeitprojekt (Start)

 

Im Laufe des letzten Jahres (2014) wurde die Idee geboren, dass wir ein langfristiges Projekt durchführen und zwar bzgl. „Ouija Board“.

 

Man liest immer vieles über ein Ouija-Board (eine der bekanntesten und verbreitesten Formen der „Geisterbeschwörung“) und grundsätzlich ist zu sagen, dass die Nutzung eines „Ouija-Boards“ kein Spiel ist und man immer davon abraten sollte, dass dieses genutzt wird. Die Warnung erfolgt in erster Linie nicht wegen der Türen, die man öffnen und nicht mehr schließen könnte, sondern besonders deshalb, weil die menschliche Psyche einer erheblichen Stress-Situation ausgesetzt ist und je nach persönlicher Einstellung / Situation / Phase könnte diese auch zu Fehlinterpretionen evtl. Ereignisse und Aussagen führen. Egal, ob es zu einem realen Kontakt kommt oder nicht, man könnte dabei immer alles, was nebenher passiert (zB Katze wirft einen Blumentopf runter) auf die Nutzung des Boards zurückführen und sich so den berühmten „Film“ fahren (u.a. auch Eigensuggestion).

 

Man sollte schon wissen, worauf man sich selber und seine eigene Psyche einlässt und es sollte nur von Menschen dann durchgeführt werden, die wirklich Ahnung von der Materie haben.
Sicherlich wird nun der ein oder andere anmerken wollen: Wenn Ihr doch davon abratet, warum macht Ihr das dann?

 

Die Antwort ist relativ einfach:

Unser Team hat jahrelange Erfahrungen mit der Thematik des Paranormalen und verfügt über fundierte Kenntnisse aus verschiedensten Bereichen. Einzelne Mitglieder beschäftigen sich sogar schon jahrzehntelang mit dem Paranormalen. Trotz aller Kenntnisse sind wir in unserer Arbeit sehr rational, bodenständig und können unsere Erwartungshaltung auch niedrig halten bzw. auch komplett ausblenden. Des Weiteren sehen wir uns auch als Aufklärer. Von daher war letztes Jahr die Idee geboren worden, dass wir über einen längeren Zeitraum eine sogenannte Langzeitstudie mit dem Ouija Board vornehmen.

 

 

I. Versuch am 21.11.2015

 

Im November, am 21., startete das Projekt und wird auch 2016 weitergehen.

 

Wir werden bei den Test-Berichten allerdings nicht dazuschreiben, auf welche Weise wir „praktizieren“, also ohne Bekanntgabe einer Vorgehensweise / Anleitung.

 

Die erste Testsitzung wurde in der Wohnung von Cloody und Tom in Wuppertal zusammen mit Wula abgehalten.

 

Das Board und die dazugehörige Planchette (beides gehört einem Teammitglied) wurden platziert. Dazu wurden auch unsere EMF-Messgeräte (messen das Auftreten eines elektromagnetischen Feldes, welches mitunter auch rational begründet sein kann) ausgelegt sowie ein Diktiergerät. Aufgenommen wurde die gesamte Sitzung mittels einer Videokamera.

 

Wir hielten insgesamt zwei Sitzungen ab, bei denen u.a. auch verstorbene Familienangehörige angesprochen wurden. Es verlief recht ereignislos; weder Bewegungen der Planchette, noch eine Registrierung eines auftretenden elektromagnetischen Feldes (es gibt die Theorie, dass sich mitunter ein elektr. Feld bildet, wenn sich ein Geist manifestiert). Auch auf medialer Ebene war es recht ruhig. Nach etwa anderthalb Stunden brachen wir die Testsitzung ab und werden kommendes Jahr die zweite Sitzung abhalten; dann auch mit einem erweiterten Personenkreis aus unserem Team. Ergänzend muss noch erwähnt werden, dass weder die Video- noch Tonaufnahmen Interessantes aufnahmen.

 

 

II. Versuch

 

Auch unser zweiter Versuch fand in der Wohnung von Cloody und Tom zusammen mit Wula statt. Trotz mehrmaliger versuchter Kontaktaufnahme blieb das Glas stehen.

 

 

III. Versuch am 07.05.2016

 

Unser Team arbeitet an einem Langzeitprojekt (Austesten des Ouija-Boards / Gläserrücken und hier eine Videosequenz, die wir euch nicht vorenthalten wollen.

 

Entgegen der letzten beiden Versuche kam es im 3. Versuch (07.05.2016) zu einem Kontakt. Wir hatten permament die Nightshot-Kamera darauf gerichtet und hier kommt eine Sequenz. Da wir keine Anleitungen zum Nachahmen geben wollen, haben wir die Fragen mit Musik "überspielt". Am Ende des Videos kommen Erklärungen, es lohnt sich also, dass Video bis zum Schluss anzuschauen.

 

Ein schriftlicher Bericht hierzu ist noch in Arbeit und  kommt im I. Quartal 2017, wo noch einiges mehr erklärt wird (auch zu den weiteren Ergebnissen und Details zur Untersuchung). Wir halten besonders die hier gezeigte Aufnahme für sehr interessant.

IV. Versuch am 07.06.2016

 

Dieser fand in der Wohnung von Cloody und Tom in Wuppertal statt. Neben den beiden nahmen auch Hagen, Wula, Birgit und Frank aus unserem Team teil sowie ein Gast.

 

Der Abend war sehr ereignis, aber schaut selber:


Druckversion Druckversion | Sitemap
© Copyright by Ghosthunter-NRWup 2012-2016